Posted on 12.28.09 to news christoph

Nachtrag Nordlaos

Landschaftlich unterscheidet Nordlaos nur wenig von Nordvietnam: grün, feucht, dünn besiedelt. Und die Leute noch freundlicher!
Gleich der erste Tag in Laos bietet alles: Die Einreise ist völlig unkompliziert, das Visum wird direkt an der Grenze ausgestellt ohne allzu großes Prozedere. Dann müssen wir in den ersten Ort nach der Grenze. Laut Zöllner sind das so ca. 25km oder zwei Stunden mit dem Bus. Schnell ist klar, dass diese Angabe wirklich stimmt. Die Straße ist ein teilweise vom Regen vermurter Waldweg den Berg hinunter. Mit dem Rad ist man hier schneller, als es jeder Bus sein könnte. Was aber auch Folgen hat: Beim Bremsen brechen ganze Profilstollen aus dem Reifen, am Gepäckträger bricht eine Befestigungsschraube. Eine Ersatzschraube hätten wir sogar dabei, im Rahmen steckt aber noch das Gewinde, sodass unsere Standardbefestigung für alles, was nicht so recht will, herhalten muss: Kabelbinder, ein wirklich unglaubliches Stück Technologie, das den Gepäckträger die nächsten Kilometer recht ordentlich am Rahmen hält. (Dann haben wir das feststeckende Gewinde mit ein bisschen Spielerei, aber doch, ohne wie befürchtet, den Rahmen aufbohren zu müssen, aus dem Rahmen bekommen)

Und dann taucht nach 25 Kilometern (es ist schon stockdunkel) mitten im Dschungel wirklich ein kleines Dorf auf mit einem „richtigen“ Hotel mit eigenem Dieselgenerator für Strom, warme Dusche und kaltes Bier.

Nach weiteren 30km Waldweg am nächsten Tag ist an einem Fluss Schluss. Auf der anderen Seite geht die Straße über die Berge weiter. Wir nehmen für die nächsten 60 Kilometer lieber das Hauptverkehrsmittel – ein Boot. Nach Nong Khiaw sind es sechs Stunden Flussfahrt, eine Strecke, für die der Bus angeblich zwei Tage brauchen würde.

Dann noch zwei Tage radfahren und wir sind in Luang Prabang – wo wir ein paar Tage Weihnachtspause machen.



Subscribe to comments Comment | Trackback |
Post Tags:

Browse Timeline


Comments ( 3 )

Hallo Christoph, hallo Katharina!
Seit gestern bin ich wieder in Wien und verfolge nach wie vor Eure Berichte.Es geht mir gut, wenn ich weiß, dass bei Euch alles in Ordnung ist.
Alles Liebe
Helga

Anonymous added these pithy words on Dez 28 09 at 21:08

hallo ihr beiden,

gut zu hören, dass alles gut läuft. wie sind denn eure weitern pläne, wo gehts als nächstes hin? bin schon sooo gespannt…

guten rutsch,

wolfi

beerlao added these pithy words on Dez 29 09 at 23:24

Also ich glaub ich würde auch lieber mit dem Fahrrad als mit einem Bus diesen Weg fahren! Diese letzten Bilder sind wieder sehr beeindruckend, auch , weil so anders als alles die Wochen davor. Mit einer „Reisegruppe“ würde man das alles nicht sehen und erleben, darum „beneide“ ich euch!!
Und dass Christoph offensichtlich die Gelassenheit und immer Lösungen hat für alle technischen Probleme… und du Katharina den Mut und Vertrauen, die Ausdauer und Freude an der Anstrengung. Ihr scheint ein gutes „Gespann“ zu sein!! Alles Liebe Mama

Edith added these pithy words on Dez 30 09 at 09:55

Add a Comment


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>