Posted on 07.13.10 to news christoph

Utopia Utrecht

Vom Flughafen Amsterdam geht’s nicht nach Amsterdam, sondern gleich Richtung Süden nach Utrecht – wo wir einen Tag bleiben, um den Jetlag auszuschlafen. Utrecht zeigt, was man in Sachen Stadtplanung alles richtig machen kann und was im Rest der Welt alles falsch gemacht wird.

Die Stadt hat über 200.000 Einwohner und ist trotzdem praktisch autofrei. Vom Flughafen weg gibt es einen 50km lang durchgehenden Radweg. In Utrecht selbst sind große Teile des Stadtzentrums für den motorisierten Verkehr gesperrt. Alle – und zwar wirklich alle – anderen Straßen darum herum teilen den Platz zu jeweils ein Drittel für Fußgänger, ein Drittel für Radfahrer und ein Drittel für Autos und Busse.
Das Resultat ist unübersehbar: Das Hauptverkehrsmittel Nr. 1 ist mit Abstand das Fahrrad. In vielen Teilen der Stadt sieht man weder abgestellte noch fahrende Auto. Dafür rollt alles geräuschlos und umweltschonend am Rad durch die Stadt.

Für Niederländer Alltag, für Österreicher schlichtweg unglaublich: Die ganze Stadt, ob jung oder alt, Student oder Anzugträger, einfach jeder fährt Rad.



Subscribe to comments Comment | Trackback |
Post Tags:

Browse Timeline


Comments ( 1 Comment )

Bild 5 könnte auch schon fast die Ödenburgerstrasse oder so sein… 😉
Wir sehen uns auf jeden fall in Wien, ob ichs zur etappe schaffe ist nch nicht gnz klar..
lg und bis bald, severin

Anonymous added these pithy words on Jul 15 10 at 17:10

Add a Comment


XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>